Hygienemanagement

Die Sicherstellung der mikrobiologischen Qualität gehört in zahlreichen Gewerben (z.B. Gastronomie), Industrien (z.B. Lebensmittelverarbeitung) und im Gesundheitswesen zu den zentralen Kundenanforderungen. Der DTV bietet daher im Rahmen des DTV-Managementsystems die Möglichkeit ein Hygienemanagementsystem einzuführen, das auf dem europäischen Standard EN 14065 basiert.

Dies gibt den Betrieben die Sicherheit, im Aufbereitungsprozess an den richtigen Stellen Maßnahmen zu ergreifen und die regulativen Anforderungen durch z.B. RKI etc. zu erfüllen. Ein Hygienemanagementsystem nach EN 14065 erfüllt alle derzeit in Deutschland gültigen regulativen Anforderungen und kann damit in Ausschreibungen als gleichberechtigt mit anderen Hygienemanagementsystemen oder –zertifikaten gelten. Denn die Vergabeverordnung sieht nicht vor, dass ein bestimmtes Hygienemanagementsystem angewendet werden muss.

Welchen Nutzen hat ein Hygienemanagementsystem?

Ein Hygienemanagement verschafft Wettbewerbsvorteile und ermöglicht die Erschließung neuer Geschäftsfelder durch:

  • Wertschöpfung dank Vermeidung von Rekontamination
  • Systematische und vollständige Erfassung potenzieller Kontaminationsmöglichkeiten (Risikoanalyse)
  • Identifikation und Vermeidung möglicher Fehler
  • Senkung der Betriebskosten durch wirkungsvolle, zielgerichtete Hygienemaßnahmen
  • Einfache Integration in bestehende QM-Systeme (z.B. ISO 9001)
  • Nachweisliche Einhaltung gesetzlicher Standards (z.B. RKI, IfSG, etc.)
  • Imagegewinn durch hygienische Textilpflege
Wird die EN 14065 in Ausschreibungen anerkannt?

Im Bereich der Hygiene existiert eine Vielzahl von Vorschriften insbesondere aus dem Bereich des Gesundheitswesens, mit Anforderungen an

  • die Textilien,
  • die Aufbereitungsprozesse und die
  • mikrobiologischen Eigenschaften von Textilien.

Insbesondere ist hier die BGR 500 der Berufsgenossenschaft sowie die „RKI-Richtline für Krankenhaushygiene und Infektionsprävention" mit ihren Anlagen zu den Ziffern 4.4.3 und 6.4 zu nennen. In diesen werden die Anforderungen an Wasch- und Reinigungsverfahren sowie die Anforderungen an den Wäschereibetrieb beschrieben.

Sämtliche in Deutschland geltenden regulativen Vorgaben werden von dem Hygienemanagementsystem gem. DIN EN 14065:2016 erfasst und nachweislich umgesetzt / eingehalten.

Keine der regulativen Vorgaben verlangt darüber hinaus die Erfüllung eines bestimmten Managementsystems oder -Zertifikats. Die unterschiedlichen Managementsysteme werden in der wissenschaftlichen Diskussion und den regulativen Vorgaben, zumindest was z.B. RAL-GZ 992/2 und die DIN EN 14065 angeht, als gleichwertig angesehen. Demnach darf auch bei Ausschreibungen kein bestimmtes Managementsystem vorgeschrieben werden, sondern lediglich die Einhaltung der oben genannten Vorschriften.

Ablauf der Einführung

Das Projekt startet mit einem zentralen Workshop, an dem die Hygienebeauftragten/ Beauftragte für Produktionshygiene (BfP) teilnehmen. Neben Infos zur Norm DIN EN 14065 RABC werden hier auch die Dokumentation des M-Systems und Grundlagen zum Hygienemanagement in Wäschereien behandelt.

Danach findet ein erster Termin im Betrieb vor Ort statt. Hierbei wird eine Ist-Analyse (Bestandaufnahme) zum Hygienemanagement durchgeführt, die RABC-Risikoanalyse erstellt und das RABC-Team geschult (RABC-Workshop). Im Zuge der RABC-Risikoanalyse wird ein entsprechender Maßnahmenplan erstellt, welcher dann in Ihrem Betrieb umgesetzt werden muss.

Je nach Projektfortschritt wird dann früher oder später eine unangekündigte Hygienekontrolle (mikrobiologische Untersuchung) durch ein anerkanntes Hygieneinstitut im Betrieb durchgeführt. In einem zweiten Schritt wird dann, im Rahmen eines internen Audits, das implementiere Hygienemanagementsystem auf die Einhaltung der Anforderungen der EN 14065 durch die DTV-Matrixzentrale überprüft und auf die Zertifizierung vorbereitet.

Wenn sowohl die Hygienekontrolle als auch das interne Audit erfolgreich abgeschlossen bzw. mögliche Maßnahmen fristgerecht abgearbeitet werden, erfolgt die Zertifizierung im Rahmen der jährlich stattfindenden Stichprobenaudits durch den externen Zertifizierer.

Im Anschluss an die bestandenen externen Audits erhalten Sie Ihr Zertifikat, werden in die Gruppe aufgenommen und gehen ab dem 2. Jahr in die Regelbetreuung über.

Die Leistungen der Regelbetreuung umfassen neben der zentralen Weiterentwicklung des Managementsystems und deren Dokumentation (z.B. aufgrund von Normrevisionen, Korrekturmaßnahmen, etc.) die Durchführung und Dokumentation des jährlichen internen Audits, die mikrobiologischen Hygienekontrollen durch Hygieneinstitute als auch die Begleitung der externen Audits (je nach Stichprobe). Zudem findet einmal jährlich das DTV-Ausschusstreffen statt, an dem die Matrixzentrale über Neuerungen im Bereich Hygiene informiert als auch der betriebliche Austausch der Teilnehmerbetriebe stattfindet.

Wie lange ist das Zertifikat gültig?

Mit der Auflage jährlicher Überwachungsaudits durch die Matrixzentrale, die stichprobenartig in unterschiedlichen Betrieben erfolgen sowie einer regelmäßigen Beprobung und einer jährlichen Vor-Ort-Begehung durch ein externes Hygieneinstitut, ist das Zertifikat drei Jahre lang gültig und wird im Anschluss erneut verlängert. Eine regelmäßige Betreuung in den Folgejahren garantiert die Matrixzentrale.

Exklusive Betreuung

Unternehmen im DTV-Managementsystem erhalten exklusive Serviceleistungen durch die Matrixzentrale. Diese Dienstleistungen sind im jährlichen Beitrag bereits enthalten und bieten individuelle, laufende Unterstützung:

  • Dokumentationspflege und -management des HYG-Systems über das Internet-Portal des DTV
  • Telefonsupport durch Experten zu allen Fragen des HYG-Systems
  • Normenservice
  • Organisation und Moderation der jährlichen Matrixtreffen
  • Auditplanung der internen und externen Audits
  • Regelmäßige Validierung der Waschverfahren und Überprüfung der betrieblichen Hygiene durch ein anerkanntes Hygieneinstitut
  • Durchführung und Dokumentation der geforderten jährlichen internen Audits im Betrieb
  • Begleitung der Zertifizierungsaudits in den Betrieben (soweit erforderlich)
  • Öffentlichkeitsarbeit/Public Relations; Pressearbeit
Wie hoch sind die Kosten?

Die Kosten hängen von der Größe des Betriebes ab - gerne können wir Ihnen bei Interesse ein individuelles Angebot zukommen lassen. Für Betriebe, die bereits ein anderes Modul der Verbandszertifizierung nutzen, ergeben sich darüber hinaus Synergieeffekte.

Fördermöglichkeiten

Für die Einführung bzw. Anpassung eines Umweltmanagementsystems unterstützt Sie die DTV-Matrixzentrale bei der Auswahl und Beantragung eines geeigneten Förderprogramms. Weitere Informationen erhalten Sie auf Anfrage.

Ich möchte weitere Informationen erhalten

Bitte rechnen Sie 6 plus 5.