Positionspapier zur Überarbeitung der EN 17210

FRANKFURT/MAIN, 22. Juli 2019 - Mitte Mai hat der DTV Kenntnis darüber erhalten, dass es einen Normentwurf mit dem Titel „Zugänglichkeit und Nutzbarkeit gebauter Umgebung – Funktionelle Anforderungen“ (CEN-CLC/JTC 11) gibt. In diesem Entwurf soll u.a. die Verwendung von Schmutzfangmatten in Eingangsbereichen öffentlicher Gebäude geregelt werden. Wenn diese Norm so durchkäme, könnte das langfristig das Ende des Schmutzfangmattengeschäftes bedeuten, da nach dieser Norm nur noch fest installierte Schmutzfangmatten zugelassen sein sollen.

Der Arbeitskreis Matten hat daher die Initiative ergriffen, um die hochentwickelten und professionell gewarteten Schmutzfangmatten von im Handel erhältlichen Matten klar abzugrenzen und Einspruch beim DIN eingelegt. Mit Erfolg: Wie der DTV vom zuständigen DIN-Ausschuss informiert wurde, hat sich der Ausschuss aufgrund der großen Anzahl an Einsprüchen und der sich dadurch ergebenen grundsätzlichen Bedenken dazu entschlossen, den Norm-Entwurf abzulehnen und eine grundlegende Überarbeitung zu fordern.

Neben nationalen Maßnahmen stimmt der DTV derzeit gemeinsam mit seinen Partnern der Organisation Small Business Standards (SBS) zudem ein Positionspapier ab, das bei der EU-Kommission eingereicht werden soll. Bereits seit 2015 ist der DTV Mitglied des SBS, der von der EU-Kommission benannt wurde, die Stimme der kleinen und mittleren Unternehmen in Fragen der Standardisierung zu vertreten.

Zurück