Ausbildungsberuf Textilreiniger/in

Der Beruf des Textilreinigers ist ein staatlich anerkannter dreijähriger Ausbildungsberuf und wird bundesweit in Industrie und Handel sowie im Handwerk angeboten. Textilreiniger/innen behandeln, pflegen und veredeln die unterschiedlichsten Textilien. Dazu gehört nicht nur normale Oberbekleidung, sondern auch Krankenhauswäsche, Berufs- und Arbeitsschutzkleidung, Teppiche, Leder, Polstermöbel oder Hotel- und Gaststättenwäsche.

Dabei fordert die Ausbildung weit mehr als der Name Textilreinigung sagt – es ist auch textiles Fachwissen, z.B. über Fasern, Stoffe und Drucke gefragt. Zudem müssen Textilreiniger/innen auch die chemisch-technische Seite im Blick behalten. Feuerfeste Arbeitsschutzkleidungen oder schmutzabweisende Gardinen sind heutzutage Hightech-Produkte, deren Produkteigenschaften erhalten werden müssen.

Auch Technik- und Zahlenverständnis werden für die computergesteuerten und komplexen Wasch- und Reinigungsmaschinen benötigt, um diese mit den richtigen Lösemittelkonzentrationen und Temperaturen zu programmieren.

Der Umgang mit Kunden ist ebenso wichtig: Sie müssen über die Pflege bestimmter Textilien, Behandlungsmöglichkeiten, Kosten und über Spezialreinigungsdienste beraten werden und auch das Prüfen und Entgegennehmen von Reklamationen erfordert das nötige Fingerspitzengefühl.

Meister werden

Um beruflich voranzukommen und Führungspositionen zu erreichen, ist es naheliegend, die Prüfung als Textilreinigermeister/in abzulegen. In Rahmen einer 6-wöchigen Blockbeschulung vermittelt der unter Regie des DTV und der Handwerkskammer Frankfurt am Main stattfindende Meisterkurs die fachspezifischen Inhalte der Meisterprüfung. Die für den Meisterabschluss ebenfalls erforderlichen Kurse zu wirtschaftlichen, rechtlichen sowie berufs- und arbeitspädagogischen Kenntnissen werden in gewerkeübergreifenden Kursen bei den regionalen Handwerkskammern angeboten.

Weitere Informationen zum DTV-Meisterkurs finden Sie hier.